Leistungssteigerung durch Intervalle

Lesezeit ca. 2-3 Minuten

Zusammenfassung

  • Intervalltraining unterstützt Dich deine Leistung zu steigern
  • Verschiedene Orte für Intervalle: Tartanbahn oder bei Laufeinheiten
  • Vor Tempoläufen unbedingt Lauf ABC oder Warmup
  • Intervalle sind oftmals eine gute Abwechslung

 

 


    Bild: Sebastian Kohlwes

    Die Grundsatzfrage

    Jedes Training macht Spaß! Doch irgendwann kommen viele Sportler:innen an den Punkt, an dem sie sich fragen: Will ich besser und schneller werden oder einfach nur der Gesundheit wegen laufen und mich nur fit halten? Wenn man sich für den Weg entscheidet schneller und leistungsorientierter zu trainieren, kommt man nicht um das Intervalltraining herum. 

    Der Einstieg ins Intervalltraining

     

    Für den Anfang ist 1 Intervallsession in der Woche völlig ausreichend, da der Körper sich erst einmal an die intensive Belastung gewöhnen muss. Bei mir sind aktuell in der Vorbereitung auf die Wettkämpfe 2-3 Tempoeinheiten im Training geplant. Je nachdem, in welcher Phase des Trainings ich mich gerade befinde, passe ich die Anzahl der Tempoeinheiten entsprechend nach Intensität an.

     

    Bild: Sebastian Kohlwes

     

    Wo führe ich meine Intervalle durch?

     

    Es gibt verschiedene Orte um Intervalle durchzuführen. Eine Möglichkeit: die Tartanbahn. Hier laufe ich eine Runde (400m) und anschließend setze ich 1-2 min zum lockeren Traben an und dann wieder 400m schnell auf Tempo. Diese Reihenfolge wiederhole ich je nach Trainingsstand und Leistungsniveau. Ein anderes Beispiel sind die längeren Intervalle, die man auch gut auf der Strasse nach GPS laufen kann, wie z.B 1000m oder 2000m Läufe. Auch von denen kann man beliebig viele machen, nur sollte man seinen Leistungsstand kennen und die Intervalle so im 10km Wettkampftempo machen und nicht zu schnell die ersten Läufe laufen. Wichtig ist: die Intervalle so zu laufen, das man die komplette Einheit auch schafft. Die Pausen zwischen den Intervallen sind einen kleinen Tick länger, als bei den kürzeren Tempoläufen.

     

    Bild: Sebastian Kohlwes

     

    Never forget: Warmup

     

    Auf jeden Fall nicht vergessen, sich vor der Tempoeinheit ein paar Kilometer locker einzulaufen, dann ein leichtes Dehnprogramm oder Lauf-ABC zu machen und nach dem Training noch gemütlich auszulaufen.

    Mein Tipp: Das Intervalltraining unterstützt Euch eure Leistung zu steigern und ist eine gute Abwechslung zum normalen Dauerlauftraining :)

     

    Über Sebastian Kohlwes

    Sebastian ist Spitzensportler und Ausdauerathlet im Leichtathletik Team von SV Werder Bremen. Sein Fussballherz schlägt für Borussia Dortmund. Aber das sind zwei Paar Schuhe. Seine Bestleistungen: 10k 30:47 | HM 67:55 | M 2:26

    Instagram von Sebastian:
    instagram.com/sebastian.kohlwes/