5 Tipps, um schneller zu Laufen für alle Trainingsniveaus

Lesezeit ca. 4-5 Minuten

Zusammenfassung

  • Kontinuierliches, aber langsames Training
  • Schnelle Sprints
  • Warm-Up/Lauf-ABC
  • Regelmäßiges Stabi- und Krafttraining
  • Nicht zu sehr auf die Ernährung achten

 

Bild: Richard Vogelsang 

5 Tipps, um schneller zu Laufen für alle Trainingsniveaus

Du bist begeisterte*r Läufer*in und trainierst regelmäßig? Einziges Problem: deine Pace stagniert. Du bist ambitioniert und möchtest wissen, wie du deine Performance steigern kannst um schneller zu werden? Unser Runova Brand Ambassador Richard, hat fünf Tipps für mehr Schnelligkeit erstellt, die bei jedem Trainingsniveau zu einem neuen Push verhelfen.

 

Tipp #1: Kontinuierliches, aber langsames Training
Das klingt erstmal komisch: langsamer laufen, um schneller zu werden? Ist aber so. Wichtig ist vor allem am Anfang, dass du nicht nach Lust und Laune mal eine Woche gar nicht und dann wieder ganz viel läufst, sondern kontinuierlich. Und das sogar langsamer als du könntest. Schon dieses regelmäßige "Basistraining" wird deine Lauffitness erhöhen und dich schneller machen.

 

Tipp #2: Schnelle Sprints
Auch wenn es eine Quälerei sein kann, es hilft nichts: um alles aus dir herauszuholen, müssen Sprints gemacht werden. Solltest du eher am Anfang stehen, empfehlen sich sogenannte "Fahrtenspiele". Bei diesen läufst du deine Hausrunde im gewohnt lockeren Tempo ab, baust aber nach Belieben immer wieder kurze Sprints in dein Training ein. Etwa das klassische "Vollgas bis zur nächsten Ampel". Die Sprints sollten dabei deutlich schneller sein, als dein sonstiges Tempo. Mit der Uhr stoppen brauchst du sie aber nicht. Solltest du schon länger und fortgeschrittener laufen, werden diese Fahrtenspiele durch geplante "Intervalleinheiten" auf der Bahn ersetzt, bei welchen du dir vornimmst bestimmte Strecken, in Abwechslung mit Pausen, wiederholt und in bestimmten Zeiten zu absolvieren.

 

 

Bild: Richard Vogelsang 

 

Tipp #3: Warm-Up/Lauf-ABC
Gerade vor den eben beschriebenen intensiven Einheiten, solltest du dich gut aufwärmen. Wichtig dafür sind lockeres Einlaufen und einige Technikübungen aus dem bekannten "Lauf-ABC“. Mit diesem - zugegeben manchmal nervigen - Ritual vor deinem Training, erhöhst du nicht nur die abrufbare Leistung bei den Sprints, sondern wirst mittelfristig auch schneller.

 

Tipp #4: Stabi- und Krafttraining
Die meisten Läufer vernachlässigen es. Auch ich tue mich oft schwer, Sport außerhalb meiner Laufschuhe zu treiben. Ein regelmäßiges Stabi- und Krafttraining unterstützt jedoch die gesunde Körperhaltung und gleicht Belastungen im Laufsport aus. Das trägt dazu bei, dass du schneller wirst.

 

Tipp #5: Ernährung
Zu guter Letzt, ein ganz persönlicher Tipp von mir: Achte nicht zu sehr auf deine Ernährung. Das kommt unerwartet? Gerade starke Diäten oder Nüchtern-Training, vertragen sich nicht mit dem Laufsport. Langfristig wirst du so weder gesünder, noch schneller. Deine Ernährung sollte selbstverständlich ausgewogen sein und täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse beinhalten, aber hungern solltest du (vor allem nach intensiven Einheiten) nicht!

 

 

Bild: Richard Vogelsang 

 

 

Über Richard Vogelsang

 

Seit 7 Jahren, schlüpft Richard Vogelsang, 21 Jahre, regelmäßig in seine Laufschuhe. Mit ambitionierten Zielen: In seiner Heimatstadt Leipzig, will er mit dem Projekt #RUNLEIPZIG alle Straßen ablaufen. Aktuell erkundet er während eines Auslandssemesters zu Fuß und auf seinem Rad (2. Leidenschaft), die Straßen Frankreichs.

 

Instagram von Richard:
https://www.instagram.com/richardvogelsang